Startseite      Büroprofil     Projekte     Werkverzeichnis     Aktuelles     Kontakt
 
 


Gewerbebauten

Soziale und kirchliche Bauten
Wohnbauten
 

 


 
 

Wohnbauten

Druckversion downloaden
zurück zur Übersicht

Doppelvilla Lindenallee 54, 50967 Köln-Marienburg (Baudenkmal)
 
 
Bauherr: Eheleute Reermann, Köln
Grundstücksfläche: 490 m²
Bruttogeschossfläche: 310 m²
Bruttorauminhalt:
Planungsbeginn: 2006
Fertigstellung: 2007

 

Die Doppelvilla gehört zu den beeindruckendsten Beispielen neuzeitlicher Backsteinarchitektur in Köln, bei der mit dem in den 20er Jahren wiederentdeckten traditionellen Baumaterial eine Vielzahl gestalterischer Anwendungsmöglichkeiten durchgespielt wurde. Bis auf die Form des Daches - eine baupolizeiliche Auflage - ist der Bau der Moderne verpflichtet: kubische Staffelung, Betonung der Horizontale etc. Um die in Dach, Gaupen, Fenstern, reliefartigen Aufmauerungen u.a. betonte Horizontale nochmalig zu unterstreichen, wurde auch die Verfugung besonders gestaltet: reliefartiges Vortreten der Horizontalfuge in Weiß, bündige Verfugung in Rot bei der Vertikale.

Diese Verfugung war jedoch nach fast 80 Jahren so stark geschädigt, dass sie komplett erneuert werden musste. In Abstimmung mit dem Stadtkonservator wurden daher alle Fugen freigelegt und erneuert. Fehlende oder durch Bombensplittereinschläge beschädigte Ziegel wurden nach Befund ausgewechselt.

Zuerst erstellte der Restaurator die roten Stossfugen. Hierfür wurden Farbpigmente als Eisenoxydrot zugeschlagen und nach Befund gemischt.  Anschließend wurden die horizontalen  weißen Lagerfugen mittels 5 mm starken Holzleisten (jeweils oben und unten) aufgebracht.

In diesem Zusammenhang wurden auch die Traufen saniert, die feuchten Kelleraußenwände trocken gelegt und der Garten neu gestaltet.