Startseite      Büroprofil     Projekte     Werkverzeichnis     Aktuelles     Kontakt
 
 


Gewerbebauten

Soziale und kirchliche Bauten
Wohnbauten
 

 


 
 

Soziale und kirchliche Bauten

Druckversion downloaden
zurück zur Übersicht

Ev. Gemeindezentrum, Rammershofener Str. 41, 53359 Rheinbach
 
 
Bauherr: Ev. Kirchengemeinde Rheinbach
Grundstücksfläche: 1.535 m²
Bruttogeschossfläche: 771 m²
Bruttorauminhalt:
Planungsbeginn: 1995
Fertigstellung: 1996

„Kirche muss sich öffnen. Mauern aus unverständlichen Traditionen müssen eingerissen werden. Kirche soll nicht beliebig und ziellos sein, aber durchschaubar und einladend" (Zitat Pfarrer Markus Schaefer). Diesem besonderen Wunsch wurde baulich durch umfangreiche Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen an dem Ev. Gemeindezentrum in Rheinbach entsprochen.

Bei der Planung ging es auch darum, den Charakter und die Linien des 1969 fertig gestellten Gemeindezentrums zu bewahren und gleichzeitig dessen Funktionalität zu erhöhen.

Kernstück des Erweiterungsbaues ist ein Foyer auf dem ehemaligen Vorplatz der Kirche, das nun einerseits die Gemeindesäle erweitert und Raum für Großveranstaltungen schafft und andererseits Kirche, Gemeindesäle und Verwaltungstrakt zu einem Komplex zusammenschließt.

Der Kirchenraum wurde dadurch vergrößert, dass der Aufgang zur Orgelempore nach außen verlagert wurde. An Stelle des alten, im Inneren gelegenen Treppenaufganges entstand ein Halbkreis für Andacht und Meditation und so auf der Empore mehr Raum für den Chor der Gemeinde. In das Dach des Kirchenraumes wurde ein großes Glasfenster eingesetzt. Licht und Luft strömen nun ins Gotteshaus.

Ergänzt wurden die Erweiterungen durch den Neubau einer Sakristei, eines Werkraumes und eines Stuhllagers. Schließlich wurde ein Bereich eingerichtet, in dem junge Familien mit kleinen Kindern den Gottesdienst folgen können.

Alle Zugänge des Zentrums wurden behindertengerecht gestaltet.

Der Umweltschutz wurde groß geschrieben. Neben einer Erdsonde zur Einsparung von Heizkosten wurde eine Regen-Wasser-Nutzungs-Anlage realisiert. Außerdem wurden umweltfreundliche wärmedämmende Baustoffe verwendet.